Jens Freitag zeigt verschiedene Smartphones

Ist immer wieder verblüffend, wie schnell so ein paar Minuten Sendezeit rum gehen und wie wenig man an Infos rüberbringen kann. Über die verschiedenen Betriebssysteme bei Smartphones, hätte ich wirklich noch viel mehr erzählen wollen. Deshalb  hier noch ein paar Anmerkungen und weiterführende Links.

Betriebssysteme

Mir persönlich gefällt das auf dem iPhone eingesetzte Betriebssystem immer noch am besten und in Sachen Benutzerführung und Bedienbarkeit ist es meiner Ansicht nach unerreicht. Sehr schön finde ich allerdings auch das auf dem Palm pre eingesetzte WebOS, das etwas andere Wege geht als andere Betriebssysteme, die nur relativ plump versuchen das iPhone zu imitieren. Meamo hat interessante Ansätze und wie es auf dem Nokia N900 implementiert ist, wirkt es auch sehr leistungsstark. Das N900 war das einzige Telefon im Test, dass auch mal ein Flash Video anständig abspielen konnte. Der HTC Touch Pro 2 mit Windows Mobile schaffte das nur mit Ruckeln und die anderen Systeme waren überhaupt nicht in der Lage Flash abzuspielen. Eine ernst zu nehmende Konkurrenz zum iPhone sehe ich nur aus Richtung Goolge. Das Andoid Betriebssystem wirkt stabil, leistungsstark (auf dem Pulse) und ist auch in der Bedienbarkeit recht ordentlich.

Mein persönliches Ranking der Betriebssysteme zum aktuellen Zeitpunkt, ohne zu berücksichtigen welches sich nun auf dem Markt halten wird, lautet also wie folgt:

  1. iPhone OS
  2. WebOS
  3. Android
  4. Meamo
  5. Windows Mobile

Symbian gibt es zwar auch noch, aber ich denke auf Smartphones wird es in Zukunft keine Rolle mehr spielen. Zur Vollständigkeit sollte man auch noch den Blackberry erwähnen, aber da dieser eher auf ein Businesspublikum zielt, gehe ich nicht genauer darauf ein.

Mobiles Surfen und Geschwindigkeit

Wichtig zu wissen, ist es, dass es unterschiedlich Standards zur Datenübertragung gibt und es einen riesigen Unterschied macht, welcher in den Netzen zur Verfügung steht.

  • GPRS – bis zu 53 kbit/s
    (für mal ne E-Mail runterladen ok, sonst viel zu langsam)
  • EDGE – bis zu 220 kbit/s
    (aufgebohrtes GSM-Netz, meist auf dem Land die einzige Möglichkeit einigermaßen schnell zu surfen)
  • UTMS – bis zu 380 kbit/s
    (in Zeiten von DSL nicht gerade rekordverdächtig schnell, aber für unterwegs ganz ok)
  • HSDPA – bis zu 7.200 kbit/s
    (auch wenn diese Traumgeschwindigkeit kaum in der Praxis erreicht wird ist man damit oft schneller als mit einem DSL-Anschluß)

HSDPA gibt es bei T-Mobile, Vodafone und O2, meist in Großstädten und Ballungsräumen. E-Plus fängt jetzt gerade erst an HSDPA auszubauen. Bisher kann man also nur mit max. 380 kbit/s bei diesem Anbieter surfen. Das sollte man sich vor dem Abschluss einer Flatrate gut überlegen.

Wer die Sendung noch einmal sehen möchte, den Podcast gibt es wie immer bei SWR.de:
Podcast herunterladen (mp4)

Start Slide Show with PicLens Lite PicLens